Gestalten Sie noch ansprechendere Dashboards mit Tableau Public 2018.2

Veröffentlicht von Scott Tealam July 30, 2018

Tableau Public 2018.2 ist jetzt verfügbar und beinhaltet neue Funktionnen, die es Ihnen erleichtern, Ihre Dashboards auf die nächste Stufe zu bringen. Zu den neuen anwenderfreundlichen Dashboard-Formatierungstools zählen unter anderem automatische Layouts für Mobilgeräte, Dashboard-Raster und transparente Schnellfilter. Mit dieser Version wird Tableau auch um neue Kartenerstellungsfunktionen bereichert – inklusive der Möglichkeit, Datenquellen mithilfe einer räumlichen Verknüpfung zu kombinieren, wenn der örtliche Bezug das einzige gemeinsame Attribut ist.

Tableau Public 2018.2

Kostenlos für Mac und Windows

HERUNTERLADEN



Automatische Layouts für Mobilgeräte

Ab sofort ist es noch einfacher, Dashboards für Mobilgeräte zu optimieren. Mit automatischen Layouts für Mobilgeräte wird basierend auf Ihrer Desktop-Version ein Layout für Smartphones und Tablets erstellt. Dabei finden Best Practices für mobile Geräte Anwendung. Die so erstellten Layouts lassen sich dann direkt verwenden. Alternativ können Sie das Dashboard auch benutzerspezifisch bearbeiten und an Ihr Mobilgerät anpassen. So erstellen Sie ein automatisches Layout für ein Mobilgerät:

  1. Wählen Sie die „Gerätevorschau“.
  2. Wählen Sie „Telefon“.
  3. Klicken Sie auf „Telefonlayout hinzufügen“.

Zur Erstellung von Telefonlayouts platzieren wir jetzt alle Dashboard-Elemente in einem vertikalen Stapel. Dieses einfache Layout besitzt die richtigen Abstände für die Anzeige auf einem Smartphone. Zur Erstellung von Tablet-Layouts passen wir jetzt alle Abstände so an, dass Ihr Dashboard den gesamten Bildschirm einnimmt.

Dashboard-Raster

Mithilfe der Rasterformatierung steuern Sie Ihre Dashboard-Elemente jetzt ganz präzise. Wenn Sie Rasterlinien aktivieren, wird über dem Dashboard ein Raster eingeblendet. Mit den Pfeiltasten auf der Tastatur lassen sich dann unverankerte Elemente pixelgenau verschieben und in der Größe anpassen. Zur Vereinfachung der visuellen Ausrichtung können Sie sich die Dashboard-Elemente beim Verschieben sogar in einer Vorschau ansehen. Mithilfe dieser Tipps können Sie Ihr Design in Minutenschnelle perfektionieren:

Raster ein- oder ausblenden

  • Für jedes Dashboard können Sie das Raster festlegen (ein-/ausblenden) und die Zellengröße definieren.
  • Ein-/Ausblenden des Rasters über das Menü „Dashboard“ > „Raster anzeigen“
  • Standardmäßig ist die Zellengröße auf 20 Pixel eingestellt.
  • Einstellbereich der Zellengröße: 5 bis 1.000 Pixel
  • Änderung der Zellengröße des Rasters über das Menü „Dashboard“ > „Rasteroptionen“
  • Tableau übernimmt Ihre Rastereinstellungen (Größe und Sichtbarkeit) für jedes Dashboard in Ihrer Arbeitsmappe.

Verschieben per Tastatur

  • Pfeiltasten (nach oben, unten, rechts, links) drücken, um immer nur ein Pixel zu verschieben
  • Die UMSCHALT-Taste + die Pfeiltasten drücken, um 10 Pixel auf einmal zu verschieben

Größenänderung per Tastatur

  • Verwenden Sie die Tastatur, um die Größe und Höhe der unverankerten Dashboard-Elemente zu verändern.
  • Ändern der Größe um 1 Pixel: ALT + Pfeiltasten
  • Ändern der Größe um 10 Pixel: ALT + SHIFT + Pfeiltasten
  • Bitmap-Vorschau beim Verschieben von unverankerten Dashboard-Elementen ansehen

Tastenkombinationen

  • Drücken Sie „G“, um das Raster ein-/auszublenden.
  • Drücken Sie „T“, um zwischen dem Dashboard und den Layout-Registerkarten umzuschalten.


Transparente Filter, Hervorhebungen, Parameter

Sie können jetzt auch Filter, Hervorhebungen und Parameter transparent gestalten, um dem gesamten Dashboard mühelos ein einheitliches Erscheinungsbild zu verpassen. So erstellen Sie einen transparenten Filter:

  1. Wählen Sie eine Visualisierung in einem Dashboard.
  2. Fügen Sie mithilfe des Dropdownmenüs in der Visualisierung Schnellfilter, Parameter oder Hervorhebungen hinzu.
  3. Wählen Sie einen Filter.
  4. Wählen Sie im Dropdownmenü des Filters die Option „Format“.
  5. Wählen Sie im Bereich „Formatierung“ unter „Textkörper“ die Option „Schattierung“.
  6. Wählen Sie eine Farbe und verwenden Sie den Schieberegler, um die Transparenzstufe anzupassen.


Räumliche Verknüpfung (Spatial Join)

Es ist nun möglich, Datensätze miteinander zu verknüpfen, die lediglich den örtlichen Bezug gemeinsam haben. So können Sie Punkte in einem bestimmten geografischen Raum leichter analysieren und in der Folge Ihre räumlichen Daten besser verstehen. Und so funktioniert’s:

  1. Erstellen Sie eine neue Arbeitsmappe und stellen Sie eine Verbindung zu einer räumlichen Datenquelle her, die Polygondaten (Shapefile „US Zip Codes“ (US-Postleitzahlen)) enthält.
  2. Fügen Sie eine weitere räumliche Datenquelle hinzu, die Punktdaten (Shapefile „Wake County Restaurants“) enthält.
  3. Legen Sie für die Verknüpfung die Eigenschaft „Geometrie überschneidet Geometrie“ fest.
  4. Erstellen Sie eine Visualisierung mit den resultierenden verknüpften Daten, zum Beispiel indem Sie die Punkte aus einer Shapefile zusammen mit QuickInfos darstellen, die Felder aus beiden Quellen anzeigen.
  5. Verwenden Sie eine Doppelachsengrafik, um die verknüpften Shapefiles gleichzeitig anzuzeigen.

Mit der Einführung von Tableau Public 2018.2 ändert sich auch die Art und Weise, wie Linien und Polygon-Ränder gerendert werden, was das Generieren von Bogenlinien deutlich erleichtert. Schauen Sie wieder vorbei, um die künftigen Blog-Beiträge nicht zu verpassen, die sich noch näher mit den zusätzlichen Kartenerstellungsfunktionen in der Version 2018.2. befassen.

- Das Tableau Public Team